Cart

/Commerce/Cart/YourCartIsEmptyText

Der schönste Tag im Leben

Arjun Kartha verrät, wie man Hochzeiten auf „indische Art“ fotografiert


Indische Hochzeiten sind wirklich außergewöhnlich. Sie sind farbenfroh und prachtvoll und vor allem sehr teuer. Eine komplette Branche hat sich mittlerweile um den wichtigsten Tag im Leben etabliert. Jeder Einzelne fiebert monatelang auf dieses Event hin. Arjun Kartha hält genau diese Momente – das Glück, die Tränen und die Überraschungen – auf Fotos und Videos fest.

 


Arjuns Unternehmen, die Twogether Studios, ist durch einen Gefallen für eine Freundin entstanden. Diese bat ihn 2008 als Gast auf ihrer Hochzeit ein paar Fotos zu machen. Einige Wochen später überraschte sie Arjun mit einem Anruf: „Wow. Deine Fotos sind so viel besser als die unseres Fotografen.“ Ihr Anruf gab Arjun das Vertrauen, den Schritt in die Hochzeitsfotografie zu wagen. Die berufliche Veränderung war für ihn kein Problem. „Wenn ich eines während meiner Zeit als Computer-Spezialist gelernt habe, dann war es die Tatsache, dass ich kein ComputerSpezialist sein möchte.“ Arjun funktionierte sein Schlafzimmer zum Büro um. Von dort organisierte er die ersten Aufträge für Freunde, welche ihn im Gegenzug an deren Freunde weiterempfahlen. Nach einiger Zeit war Arjun in der Lage, seinen alten Job zu kündigen, neue Räumlichkeiten zu mieten und sich darauf zu konzentrieren, gemeinsam mit seiner Frau Prarena die Hochzeiten seiner Kunden auf Filmen zu verewigen. „Es war der richtige Schritt, zur richtigen Zeit“, sagt er.

 


Vom kleinen Team zur großen Produktionsfirma


Job zu kündigen, neue Räumlichkeiten zu mieten und sich darauf zu konzentrieren, gemeinsam mit seiner Frau Prarena die Hochzeiten seiner Kunden auf Filmen zu verewigen. „Es war der richtige Schritt, zur richtigen Zeit“, sagt er. „Ich bin dafür auf ewig dankbar. Der Grund, weshalb ich Hochzeiten fotografiere, ist tatsächlich ganz einfach“, erklärt Arjun. „Ich bekomme immer das Material, was ich haben möchte. Ich liebe Farben und Emotionen. Und Hochzeiten geben mir die Möglichkeit, spannende Geschichten zu erzählen. Als ich damit anfing, war Fotografie im Vergleich zu heute ganz anders. Hochzeiten waren nur einfach dokumentiert, es gab immer die gleichen Einstellungen und Arrangements.“ Trotzdem sah sich Arjun als Geschichtenerzähler. Um diese Geschichten zum Leben zu erwecken, brauchte er Kollegen, die seine Ansichten teilten. Aktuell arbeiten 14 Angestellte, welche für die Erstellung der Geschichten verantwortlich sind, für die Twogether Studios. Das Team setzt sich aus Fotografen, Redakteuren, Kameraleuten sowie Video- und Sounddesignern zusammen. Darüber hinaus unterstützen zwei Deutsche Schäferhunde im Alltag als „CCOs“ - „Chief Cuddling Officers“. Laut Arjun gibt es keine perfekte Methode, um märchenhafte Fotos zu kreieren. Dennoch erklärt er gerne seine Vorgehensweise: „Als Erstes wollen wir verstehen, wie das Paar miteinander umgeht und was sie bewegt. Das gibt uns einen Hinweis darauf, ob wir eine Liebesgeschichte, eine Dokumentation oder sogar einen Film im Hangover-Stil entwickeln. Anschließend sprechen wir mit Freunden des Paares, insbesondere mit den Brautjungfern und Trauzeugen, um deren bedeutendsten Erinnerungen an das Hochzeitspaar aufzugreifen.“

 


Es ist unmöglich, die Bedeutung indischer Hochzeiten zu verstehen, wenn man nicht selbst zu einer eingeladen wurde. Arrangierte Ehen sind hinsichtlich der Planung im Voraus eine Herausforderung: Arjun ist gemeinsam mit seinem Team dafür verantwortlich, beide Seiten zu dokumentieren. So werden gleichzeitig sowohl die Vorbereitungen der Brautfamilie als auch die der Familie des Bräutigams gefilmt. Beide Familien kommen dann während der Trauung zusammen. Um diese Momente festzuhalten, setzt er auf das MKE 440 Stereomikrofon von Sennheiser, welches, genau wie das AVX Wireless System, hervorragend zu jeder Kamera passt. Die indische Hochzeitssaison erstreckt sich von November bis April; in dieser Zeit arbeitet Arjun fast rund um die Uhr. Irgendwo gibt es immer jemanden, der heiratet. Da einige Hochzeiten mehrere Tage andauern und von intimeren Feiern mit 50 Gästen bis hin zu großen Feierlichkeiten mit mehr als 5000 Gästen variieren, kommt Arjun immer mit einer großen Menge an Foto- und Videomaterial zurück, welches im Anschluss in die Post Production geht. Es kann bis zu acht Wochen dauern, ein persönliches Fotoalbum zu erhalten oder bis zu zehn Wochen für ein Video, da Arjuns Bilder und Videos aufwändig produziert werden. Bis zu diesem Zeitpunkt kennt Arjun die Paare schon mehr als neun Monate, da einige exklusive Locations eine lange Planung im Voraus benötigen. Den Rest des Jahres arbeitet das Twogether-Team an anderen Projekten für die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie oder für Hotels, Restaurants und Lieferanten.

 


Ein Teil der Geschichte sein


Zwei Hochzeiten haben einen besonderen Platz in Arjuns Herz. Die erste Hochzeit machte ihn sehr stolz, da die Braut nur zwei Wünsche hatte: ein Brautkleid eines bekannten Designers und Erinnerungsfotos von Arjun Kartha. Die andere Hochzeit war aus einem komplett anderen Grund so besonders: „Alles ging gut, bis zu dem Moment, in dem sich eine Tasse Kaffee auf dem Brautkleid entleerte. Ein Desaster! Aber dann entstand ein magischer Moment. Instinktiv wusste jeder, was zu tun war. Wir reinigten das Brautkleid mit anderen Kleidungsstücken, trockneten es mit einem Fön und dann war es so, als wäre nie etwas geschehen. Waren wir in diesem Moment Fotografen und Kameraleute? Nein, wir waren ein Teil der Geschichte. An diesem Tag teilhaben zu können, hatten wir uns vorher nicht vorstellen können. Wir waren stolzer als je zuvor, das werde ich nie vergessen.“
Was ist also Arjuns Geheimnis? „Ich glaube an die Wirkung des Nettseins. In solchen Momenten wie diesen unterstützen wir das Hochzeitspaar voll und ganz, bieten unsere Hilfe an, beruhigen sie und halten alles zusammen. Am Ende passiert der magische Moment von ganz allein.“ Und genau das macht Magie aus – wenn unvorhersehbare Überraschungen plötzlich diesen unvergesslichen Moment erschaffen, den Arjun und sein Team dann mit ihren Kameras einfangen.